Speicher Dimensionierung

 Doch wie finde ich überhaupt heraus, wie groß mein Speicher sein muss? Zwei einfache Wege.

 

Zum einen nutzen Fachleute für eine erste Orientierung gerne die Faustformel: pro 1000 kWh Jahresverbrauch = 1-2kWp Anlagenleistung = 1-2kWh Speichergröße.

Diese Orientierung hat zum einen den Hintergrund, dass die PV-Anlage groß genug ist, den Jahresbedarf allgemein decken zu können und dass die PV-Anlage auch in der Lage ist, den Stromspeicher tagsüber zu beladen.
 

Ein überdimensionierter Speicher bringt nichts, wenn die PV-Anlage diesen nicht vollständig beladen kann und die Hälfte der Speicherkapazität ungenutzt bleibt. Dafür ist der Speicher aktuell noch zu teuer in der Anschaffung, was sowohl die Rendite, als auch die Amortisationszeit negativ beeinflusst. Wer hier schon für die Zukunft plant, der sollte einen Speicher auswählen, der modular erweiterbar ist.

 

Eine etwas genauere Variante ist der aktuelle Nachtstrombedarf. Da der Speicher in der Regel die Zeit von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang überbrücken soll, ist es wichtig zu wissen, wie viel Strom über Nacht tatsächlich benötigt wird. Hier sind z.B. der Kühlschrank oder Geräte in Stand-by relevant. Aber auch zunehmen Wärmepumpen und andere mit Strom versorgten Geräte der Gebäudetechnik und Gebäudeautomation.

Den Nachstromverbrauch ermittelt man ganz einfach, in dem man morgens und abends zu einer festgelegten Uhrzeit den Zählerstand notiert und diesen jahreszeitenabhängig mit einem Faktor korrigiert.

 

Somit reichen für den Hausgebrauch, also 1-3 Familien-Häuser in der Regel Speicher bis 10 kWh Kapazität.

Photovoltaikanlagen machen Sie von Ihrem öffentlichen Stromnetzanbieter unabhängig, reduzieren Ihre Stromkosten und sind eine zukunftsorientierte Form der Energiegewinnung. Doch wie funktionieren Solaranlagen? Welche Komponenten werden benötigt, um aus Sonnenenergie Strom zu erzeugen? Und wann rentiert sich eine Photovoltaikanlage?

Stromspeicher
Sie lassen sich zusätzlich einen Stromspeicher verbauen, der den überschüssigen Strom zwischenspeichert. Den dort gespeicherten Strom können Sie zu einem späteren Zeitpunkt verbrauchen.

Entscheiden Sie sich für diese Lösung, senken Sie nicht nur Ihre Energiekosten, sondern machen sich bis zu 100% unabhängig von Ihrem Stromanbieter.

Über den Stromspeicher hinaus gibt es auch die Möglichkeit, den zu viel produzierten Strom virtuell in einer Cloud zu speichern, um diesen dann an sonnenarmen Tagen zu verwenden. Weiter Informationen zur Cloud können wir gerne besprechen.

Kontakt

BWAct Handelsvertretung. Wolfgang Beißwenger

Edmund-Kohler-Straße 7/1
D-73433 Aalen

Telefon: +49 (0) 171 49 00 138

E-Mail: wolfgang.beisswenger@me.com